Pfarrer i.R. Alexander Paul feiert in Sebnitz sein Goldenes Priesterjubiläum

Pfarrer i.R. Alexander Paul

Am 21.12.2013 begeht Pfarrer i.R. Alexander Paul sein Goldenes Priesterjubiläum. Um 14:00 Uhr wird der Festgottesdienst in der Kirche Kreuzerhöhung in Sebnitz gefeiert.

Alexander Paul wurde im schlesischen Breslau geboren, aufgewachsen ist er im sächsischen Riesa und am 21.12.1963 von Bischof Otto Spülbeck zum Priester geweiht.Sein priesterliches Leben begann er als Kaplan  der Propstei in Karl-Marx-Stadt, sein Dienst führte ihm weiter nach Dresden-Johannstadt und zum Abschluss seiner Kaplanszeit nach Freital.

Ab 1973 war er Pfarrer in Wermsdorf anschließend ging sein Weg nach Arnsdorf. In Wermsdorf und auch in Arnsdorf, war eine seiner Aufgaben sich um psychisch Kranke zu kümmern. 1976 wurde er zum Erwachsenen Seelsorger des Bistums berufen und gleichzeitig war er auch Leiter der Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenseelsorger in der DDR. Noch eine Aufgabe kam dazu, Pastoralreferent im Dekanat Pirna.

Alexander Paul wurde 1984 durch Bischof Gerhart Schaffran zum Pfarrer von Schirgiswalde (einer katholischen Enklave unseres Bistums) berufen und trat die Nachfolge des hochgeachteten Pfarrers Hermann Scheipers an. Von 1985 bis 1994 war er zusätzlich auch Dekan des Dekanates Bautzen.In Schirgiswalde war er “Lehrmeister” vieler Kapläne. Er förderte die Talente und Interessen vieler Gemeindeteile, gründete verschiedene Gruppen, Kreise und Vereine. Seine besondere Liebe gilt bis heute den Weihnachtskrippen.

Unter seiner Verantwortung wurden z.B. das katholische Altersheim und der katholische Kindergarten saniert bzw. neu gebaut. Die Kirchen in Schirgiswalde und Großpostwitz wurden ebenso saniert.Alexander Paul hat die Aufgaben als Pfarrer von Schirgiswalde 2011 weitergegeben und lebt jetzt in Sebnitz. Hier bringt er sein großes  priesterliches Engagement ein und  ist er eine große Hilfe für den Ortspfarrer.

Pfarrer Alexander Paul ist all die Jahre und auch heute Priester mit Leib und Seele