Besinnungstag mit Pater Jeran in Sebnitz

der_verlorene_sohn

Am 17.02.2018 fand im Pfarrhaus der Sebnitzer Kirche „Kreuzerhöhung“ wie in den vorangegangenen Jahren ein Besinnungstag statt.

Nahezu 50 Gemeindeglieder aus der gesamten Verantwortungsgemeinschaft von Heidenau über Pirna, Stolpen, Neustadt bis Sebnitz waren der Einladung des Pfarrgemeinderates „St. Gertrud“ gefolgt. Herzlich wurde Pater Jeran begrüßt. Er ist vielen Teilnehmern bereits bestens bekannt.

Das Gleichnis vom verlorenen Sohn stand in diesem Jahr im Mittelpunkt seiner Ausführungen. In drei Abschnitten erklärte Pater Jeran den aufmerksam lauschenden Christen die Botschaft dieses Gleichnisses.   Eindringlich erläuterte der Referent wie man an diesem Text das Wesen unseres Gottes erkennen kann.  Er schilderte Gott als einen liebenden Gott und spannte den Bogen seines Vortrages bis hin zu den Intentionen des aktuellen Papst Franziskus, der seine Haltung zu den Menschen wesentlich auf diesem Gleichnis gründet. Wie der Vater im Gleichnis, der seinen Sohn wieder aufnimmt, versucht auch Papst Franziskus bei vielen seiner Äußerungen den Menschen und die Liebe Gottes in den Vordergrund zu stellen.  Regeln, Ordnungen und Traditionen sollen den Menschen dienen und nicht umgekehrt.

Während der Mittagspause und dem anschließenden Kaffeetrinken war auch Gelegenheit sich praktisch über die Grenzen der „alten“ Gemeinden hinaus innerhalb der neuen Verantwortungsgemeinschaft kennenzulernen.

Hildegard Schneider